Nährstoffe in der Diät

Fett

Im Vergleich zu Normalgewichtigen konsumieren Adipöse häufig bevorzugt Lebensmittel mit einer hohen Energiedichte, insbesondere mit einem hohen Fettanteil.
Nahrungsfett ist in mehrfacher Hinsicht ein Promotor der Gewichtszunahme. Fett, der energiereichste Nährstoff (9 kcal/g), hat jedoch, bezogen auf den Energiegehalt, den geringsten Sättigungseffekt. Probanden, die bereits zum Frühstück viel Nahrungsfett aufnehmen, essen im Tagesverlauf nur unwesentlich weniger als diejenigen, die beim Frühstück das Nahrungsfett einschränken (passive Überkompensation).
Daher sollte die Fettzufuhr während der Reduktionsdiät auf ca. 30–40 g pro Tag reduziert werden. Auch die Qualität der verzehrten Fette ist zu modifizieren: Insbesondere die Zufuhr essenzieller ungesättigter Fettsäuren sollte erhöht, die Zufuhr gesättigter Fettsäuren erniedrigt werden. Die praktische Empfehlung für den Patienten lautet demnach: Reduktion des Gesamtfetts, mehr pflanzliche als tierische Fette

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind die Hauptenergielieferanten unserer Ernährung. Es gibt verdauliche (Zucker, Stärke) und unverdauliche Kohlenhydrate (Ballaststoffe). Während die verdaulichen Kohlenhydrate wichtige Energie bereitstellen, fördern Ballaststoffe die Verdauung und beeinflussen den Cholesterinspiegel positiv.
Ernährungsempfehlung: Mindestens 50% der Kalorien ( > 250 g / Tag ) sollten aus Kohlenhydraten stammen. Kohlenhydrate sind neben Fetten und Eiweißen die wichtigsten Nährstoffe des Menschen. Kohlenstoffe dienen dem menschlichen Körper primär als Energielieferanten. Die Kohlenhydrate können nach ihrer chemischen Zusammensetzung in Einfach- ( z.B. Glukose, Traubenzucker ), Zweifach- ( z.B Saccharose, Haushaltszucker ) und Vielfach-zucker ( z.B. Stärke ) eingeteilt werden.

Ballaststoffe

Der Begriff „Ballaststoffe“ stammt noch aus einer Zeit, in der man diese Nahrungsbestandteile als „überflüssigen Ballast“ angesehen hat. Bei den Ballaststoffen handelt es sich meist um Kohlen-hydrate. Früher wurde angenommen, dass sie vom menschlichen Körper nicht verwertbar seien, da die Verdauungssäfte des Menschen keine Enzyme enthalten, die diese Verbindungen spalten können. Übersehen hat man, dass ein Teil der Ballaststoffe durch Enzyme der Mikroorganismen des Dickdarms fermentiert werden. Dabei entstehen neben Gasen auch kurzkettige Fettsäuren, die vom Menschen verwertet werden können. Der Energiegewinn durch Ballaststoffe ( 2 - 3 kcal / g ) ist aufgrund der geringen zugeführten Mengen zu vernachlässigen. Die Aufnahmeempfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung ( DGE ) von 30 g Ballaststoffe pro Tag wird häufig nicht erreicht.

Mikronährstoffe

Mikronährstoffe sind lebensnotwendige Substanzen, die am Stoffwechsel entscheidend beteiligt sind und über die Nahrung aufgenommen werden können – oder sogar müssen, weil der menschliche Körper viele selbst nicht herstellen kann. Dazu zählen u.a. Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und einige Aminosäuren. Die Zufuhr von Nähstoffen speziell bei einer Diät ist wichtig, da diese Stoffwechselfunktionen essentiell notwendig sind und sonst nur reduziert stattfinden.